Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog

Hier wird im Fastbreak gebloggt!

28 Jan

Ende des Streber-Daseins?

Veröffentlicht von Bunk-Ashoka

Entweder man ist es, oder man ist es nicht. Zac Efron ist es. Brad Pitt war es. Ben Wallace wird es nie werden. Die Rede ist vom typischen Muster- Schwiegersohn. Im Rahmen der neuen Nike-Kampagne #notnice, wird unser aller Muster-Knabe Kevin Durant als böser Bube dargestellt. Edel-Kritiker Nummer 1 in den Staaten, Skip Bayless sprach neulich ebenfalls im Rahmen von " First Take " vom Niedergang des Strebers. Ist Kevin Durant, die bisherige Personifikation des nice guy, nun böse und muss er das sein?

Kann man dem dünnen, hemdtragenden, bebrillten Schlaks wirklich böse sein? Nunja, die Refs sind es in letzter Zeit definitiv. Diese unglückliche Fügung beruht jedoch auf Gegenseitigkeit.

Bei der Heimniederlage gegen die wiedererstarkten Nets aus Brooklyn, hagelte es, nach einem vermeintlichen Offensiv-Foul von Perkins, die Durant etwas zu ausführlich quittierte, zwei Technische Foul Pfiffe gegen Durant, die folglich die erste Ejection in seiner Karriere nach sich zog. KD quittierte die Pfiffe mit einem nett gemeinten " Fuck You " in Richtung des Offiziellen.

Gegen die Clippers maltretiert Trey5, nach zwei Backsteinen und verkorstem 2. Viertel mit der Faust die gepolsterte Korbanlage. Die Wut über den Rückstand und viel mehr über sein eigenes " Unvermögen " stehen ihm ins Gesicht geschrieben. Seine Augen funkeln nicht mehr, er ist fokusiert auf das Spiel und beachtet nicht mal mehr seine Mutter im Publikum. Er will einfach nur gewinnen und lässt hierfür sein Good Guy Image hinter sich und wird zum Killer. In dieser Situation ähnelt er mehr Kobe Bryant, als einem Pfadfinder ohne Uniform.

Weiteres Indiz für die Durant'sche Matamorphose ist die Antwort, die er in einem Interview auf die Frage gab, ob Metta World Peace ihn gut verteidige. Anstatt sich wie sonst in Zurückhaltung zu üben, holte Durant zum Gegenschlag aus und behauptete er habe jeden Schuss bekommen den er haben wollte und habe diese erfolgreich verwandelt.

Wirkt sich diese " Veränderung " positiv auf Durants Spiel und seine Enwicklung zum " besten Scorer aller Zeiten " ( Stephen A. Smith ) oder ist sie ein lästiger Störfaktor?

Fakt ist in den letzten 10 Spielen, in denen sich die Entwicklung zu not nice KD sich besonders herauskristalisiert hat, im Schnitt mehr als 32 Punkte auf, samt 52 Punkte Gala gegen die Mavs

Mutiert der einstige Streber-Scorer also zum fluchenden, egomanischen, Scoring-Killer?

Durant nahm in besagtem Zeitraum, den letzten zehn Spielen, fast 20 Würfe aus dem Feld. Damit hat er knapp weniger Würfe als Teamkollege Russell Westbrook genommen, der etwas öfter als 20 mal pro Spiel draufhält. Zum Vergleich Kobe Bryant, dem man ja nachsagt ein " Ball Hog " zu sein, lötet ähnlich oft drauf. Kevin Durant auf gleicher Stufe? Hier muss man jedoch differenziert auch die Effizienz betrachten mit der die Anzahl an Schüssen verwandelt wird. Kevin Durant legt hier mit einem fantastischen Wert bei der eFG% vor, seine 59,5% stehen 48,4% ( Kobe Bryant ) und 44,3% ( Russell Westbrook ) gegenüber. Durant ist also unglaublich effzient, was seine vielen Würfe definitiv rechtfertigt!

Im bisherigen Saisonverlauf sprach man oft von Durants verbesserten Fähigkeit seinen Mitspielern freie Würfe zu kreieren und den Mitspielern zu assistieren. Indikator, für ein verbessertes All-Around Game, ist vorallem sein erstes Trip' Dub' gegen die Warriors. Seine Assistwerte sind in den letzten 10 Spielen auf 5,3 geschossen und liegt auf die gesamte Saison gesehen bei 4,5. ( siehe 32-7-7 Spiel )

Wir können also getrost sagen, dass Kevin Durant sich einfach nur noch den Ball schnappt, draufhält und hofft, dass der Wind den Rest macht. Vergessen darf man trotzdem nicht, dass Durant in jedem Angriff den Ball für lange Zeit in den Händen hat und versucht sich einen Schuss zu erarbeiten. Seine Usage Rate ist mit 29,5 recht hoch.

Ist Kevin Durant also wirklich auf die dunkle Seite gewechselt und böse geworden?

Fest steht, der Typ ist einfach nur classy. Nachdem er ejected wird, stapft der wütende Schlaks zu seiner Fan Base und unterschreibt, unterschreibt und unterschreibt. Nach einem weiteren Technischen Foul, entschuldigt sich Durant bei seinen unzähligen Twitter Followern. Für ein technisches Foul! Was würde Rasheed Wallace dazu sagen? Seine Familie ist immer noch das wichtigste für ihn. Seine Mutter Wanda bekommt immer noch nach jedem Spiel ein Busserl. Wer kann hier behaupten, dass Durant ein böser Bube ist?!

Letztendlich möchte ich zu einem Fazit kommen und darstellen, wie ich die ganze Sache sehe!

Kevin Durant wird sein Streber Image nie ablegen können. Sein in letzter Zeit agressives Verhalten bezog sich nur auf Geschehen on the court. Das Durant auf dem Hardwood nun endlich agressive Emotionen zeigt, ist für mich nur Indikator dafür, dass er auf einer neuen Schwelle angekommen ist. Kevin geht es jetzt nicht mehr um sein gutes Image oder sonstige Sachen, der Typ will einfach nur noch gewinnen. Er war sauer wenns bei ihm und beim Team nicht lief. Durant hat sich das angewöhnt, was Kobe und MJ ausgemacht hat, unsagbarer Ehrgeiz, den unbedingten Willen, dem Erfolg alles unterzuordnen. Seine Wurfauswahl und seine Assists zeigen, dass er sich dem Erfolg unterordnet. Benötigt es zum Gewinnen Punkte von anderen, so passt Durant den Ball bereitwilligt. Braucht es in der Crunchtime einige BIG Plays, so packt er sich den Spalding in die Bratpfannen Hände und zeigt keine Angsat Verantwortung zu übernehmen!

Agressives Verhalten on the court, definitiv kein Hemmfaktor für Durant, viel mehr Indikator für das Erreichen einer neuen Ebene!

Ende des Streber-Daseins?
Kommentiere diesen Post

Thommie 01/28/2013 21:30

Hands down, neben Benjamin mells Artikeln, bester Artikel auf der Seite!

Über das Blog

Hier wird im Fastbreak gebloggt!